Großer Festtag mit Priesterjubiläum und Pfarrfest

Für die Pfarreiengemeinschaft Au und Osterwaal war es ein besonderer Tag. Das erste Pfarrfest nach der Pandemie und dann noch mit diesem besonderen Grund zum Feiern: Pfarrer Clemens Voss kann auf 40 Jahre im Weinberg des Herrn zurückblicken. Am 26. Juni 1982 wurde er mit weiteren 17 Weihekandidaten im Dom zu Regensburg vom damaligen BIschof Rudolf Graber zum Priester geweiht.

Zum Festgottesdienst kamen viele Mitfeiernde und Ministranten aus der gesamten Pfarreiengemeinschaft. Auch Gläubige aus der Pfarreiengemeinschaft Bodenkirchen-Bonbruck, sowie der Bruder des Jubilars, Benedikt Voss, waren extra für den Tag angereist. Festprediger Johann Ammer blickte zurück auf die vergangenen Jahrzente zurück, in denen sich Pfarrer Clemens Voss in den besonderen Dienst Jesu stellte. Die letzten 10 Monate stellen dabei einen besonderen Neuanfang dar. Denn nach über 30 Jahren in Bodenkirchen und Bonbruck hat er sich nochmal aufgemacht und etwas Neues gewagt. "Du bist einer der nach vorne schaut, der seinen Dienst als Dienst für die Gemeinde, die Pfarrei und für die Diözese sieht und Gottes Botschaft senden will", sagt Domkapitular Ammer in seiner Predigt.

Am Ende des Gottesdienstes gratulierten stellvertretend für die Angehörigen der Gremien und kirchlichen Vereine in der Pfarreigengemeinschaft Kirchenpfleger Thomas Ernst, PGR-Sprecherin Resi Grünberger und stellvertretende Sprecherin Josephine Huber zum Jubiläum. Als Geschenk überreichten sie im Namen aller eine Marienstola, die in Handarbeit im Kloster Aiterhofen angefertigt wurde. Mit dem aufgestickten Hopfen verweist sie auch auf die nun neue Heimat des Pfarrers und wird damit zu einem absoluten Unikat.

Ein besonderes Highlight war die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes. Unter Leitung von Jakob Münsterer mit Lukas Münsterer an der Orgel fomierte sich ein Chor bestehend aus Pfarrangehörigen von Osterwaal und Au, auch mit ökumenischer Beteiligung. Damit bekam der Gottesdienst einen besonders festlichen Rahmen.

Bei bestem Sommer-Wetter konnte im Anschluss an den Gottesdienst weitergefeiert werden. Durch die tatkräftige Unterstützung der Pfarrgemeinderatsmitglieder aus Au und Osterwaal wurde der Markplatz zum Ort der Begegnung und Geselligkeit. Es gab Rollbraten mit Kartoffelsalat, Käse und Wiener und im Anschluss natürlich noch hausgemachte Torten und Kaffee. Das Fest fand somit einen rundum gelungenen Abschluss.

Allen Helfern und Mitwirkenden sei an dieser Stelle nochmal ein besonderer Dank ausgesprochen!

Der Tag in Bildern:

IMG 4355

Einzug in die Kirche

IMG 4360

 

IMG 4406

Kirchenpfleger Thomas Ernst bei seiner Ansprache zum Geschenk. Resi Grünberger und Joesphine Huber mit der Marienstola.

IMG 4408

Joesphine Huber und Resi Grünberger hängen Pfarrer Voss die neue Stola um.

IMG 4434

Beim anschließenden Pfarrfest wurden alle auch kulinarisch verwöhnt.

IMG 4437

 

IMG 4439

 

Gruppenbild vor 40 Marktplatz

Unter dem für den Anlass gestalteten "Festtor", von links: Der Bruder des Jubilars und ebenfalls Priester Benedikt Voss,
Pfarrer Clemens Voss, Pastoralassistentin Veronika Laußer, Domkapitular Johann Ammer.

(Text: Veronika Laußer, Fotos: Victoria Hausler)

 

Ein großer Dank für den Dienst im Pfarrgemeinderat

Am Ende des Sonntagsgottesdienstes am 19. Juni gab es Grund Danke zu sagen: Pfarrer Clemens Voss und Pfarrgemeinderatssprecherin Resi Grünberger dankten Karoline Spring, Hanni Zierer und Monika Langenegger für ihr Engagment im Pfarrgemeinderat.

Hanni Zierer kann auf einige Wahlperioden im Pfarrgemeinderat zurückblicken und hat sich in vielen Bereichen im Pfarreileben tatkräftig engagiert. In den vergangenen Jahren kristalisierte sich hier vor allem die Seniorenarbeit als besonderes Charisma ihrerseits hervor. Hier engagiert sie sich nach wie vor mit viel Herzblut.

Auch Monika Langenegger engagierte sich über viele Jahre hinweg im Pfarrgemeinderat und war zuletzt stellvertretende Sprecherin. Wie wichtig die vielfältigen Talente der Mitglieder für das Pfarreileben sind, zeigte sie durch die federführende Organisation der letzten Pfarrgemeinderatswahl und das Know-How, das sie dafür einbrachte.

Ebenso dankgesagt wurde Karoline Spring. Sie brachte Ideen und ihre Hilfe in den vergangenen vier Jahren ein, die zu einem großen Teil von der Coronapandemie geprägt waren, um Pfarrgemeinde lebendig werden zu lassen. Sie zeigt ebenso, dass ein Abschied aus dem Gremium kein Abschied vom Engagement innerhalb des Pfarreilebens bedeuetet und plant im Rahmen des Sachausschusses Feste und Feiern auch weiterhin z.B. Auslfüge für die Pfarrei mit.

Allen drei sei herzlich Danke gesagt für Ihr Engagement und ihren so wertvollen Dienst für ein lebendiges Pfarreileben und die kirchliche Gemeinschaft.

Verabschiedung PGR 2022 1

Verabschiedung PGR 2022 3

von links: PGR-Sprecherin Resi Grünberger, Karoline Spring, Hanni Zierer, Pfarrer Clemens Voss

 

(Text und Fotos: Veronika Laußer)

Die Pfarreiengemeinschaft feiert Fronleichnam

Bereits am Vorabend des Fronleichnamstages wurde in Osterwaal ein Gottesdienst mit anschließender Fronleichnamsprozession gefeiert. Dazu kamen rund 70 Gläubige inklusive Blaskapelle und den örtlichen Vereinen von Feuerwehr und Krieger- und Reservistenverein zusammen.

Nach der Eucharistiefeier ging es mit dem Allerheiligsten zuerst in den Hof der Familie Münsterer. Zusammen wurde weiter gezogen zum Altar beim Hof von Marianne Ehrenstraßer. Im Anschluss bewegte sich die Prozession über die Ortsstraße zum Altar der Familie Wiesheu und führte weiter zum vierten und letzten Altar bei Familie Brummer.

Die Prozession wurde mit dem Schlusssegen vor dem Kriegerdenkmal abgeschlossen.

Fronleichnam OW 2022 1

Am Hof der Familie Münsterer

Fronleichnam OW 2022 2

Angekommen am zweiten Altar des Weges.

Fronleichnam OW 2022 3

Weiter ging es über die Ortsstraße zum dritten Altar.

 

Fronleichnam OW 2022 4

Gebet am dritten Altar vor dem Wegkreuz.

Fronleichnam OW 2022 5

Am Ende kam man wieder vor der Pfarrkirche an.

 

Ebenso wie in Osterwaal am Vorabend konnten sich die Gläubigen in Au am Fronleichnamstag über bestes Sommerwetter freuen. Um 9 Uhr begann man mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Im Anschluss stellten sich die zahlreichen Vereinsabordnungen, Blaskapelle, Erstkommunionkinder und Firmlinge sowie alle weiteren Mitfeiernden vor der Kirche zur Fronleichnamsprozession auf. Hier ging es vom Altar der Firma Ritt über die Feuerwehr zum Seniorenheim. Der Altar war unter anderem mit einem mühevoll gestalteten Blumenteppich geschmückt. Die letzte Station war der von der Familie Zankl vorbereitete Altar. Der Schlusspunkt der Prozession war wieder vor die Kirche. Hier wurde die Feier mit dem Schlusssegen beendet. Im Anschluss waren alle Helfer und Mitwirkenden noch zum Weiswurstessen beim Gasthof Rosenwirt eingeladen.

Fronleichnam Au 2022 1

Der erste Altar bei der Firma Ritt.

Fronleichnam Au 2022 2

Die Prozession auf dem Weg zum zweiten Altar im Hof der Feuerwehr Au.

Fronleichnam Au 2022 3

Am Seniorenheim schmückte ein Blumenteppich den Platz vor dem Altar.

Fronleichnam Au 2022 4

 

Fronleichnam Au 2022 5

Die Mitfeiernden sind am vierten Altar bei der Familie Zankl angelangt.

Fronleichnam Au 2022 6

Feierlicher Schlusssegen vor der Pfarrkirche St. Vitus.

Fronleichnam Au 2022 7

(Text: Veronika Laußer; Fotos: Marie-Luise Schermbach, Veronika Laußer, Margot Hofmaier, Petra Gantner, Melanie Geppert)

Messe am Reitplatz mit Segen für die Reiter und Pferde

Am Pfingstmontag hieß es pandemiebedingt nach langer Pause wieder: wir feiern zusammen Gottesdienst am Reitplatz.

Dazu kamen zahlreiche Gläubige und 58 Reiter hoch zu Ross am Ortsausgang von Au zusammen und auch das Wetter spielte an diesem Tag mit.

Am Ende des Gottesdienstes spendete Pfarrer Voss den Pferden und ihren Reitern den Segen. Im Anschluss an den Gottesdienst fand eine Pferderalley statt, zu der alle Reiter eingeladen waren. Organisiert wurde dies vom Reit- und Fahrverein Au unter der Leitung von Johanna Trostl.

Pfingstmontag 06.06.22

Pfingstmontag 06.06.22 2

(Text: Veronika Laußer; Fotos: Veronika Laußer)

Die Firmlinge stellen sich vor: viele Gaben - ein Geist

Im Sonntagsgottesdienst am 29.05.22 haben sich die diesjährigen Firmlinge vorgestellt.

Dies geschah passend zum diesjährigen Firmmotto: Viele Gaben - ein Geist. Was sind meine (Be)Gabungen, was sind meine Talente? Statt mit Namen stellten sich die Firmbewerber und -bewerberinnen anhand ihrer ganz eigenen Fähigkeiten und Gaben vor.

Mithilfe eines digitalen Tools, dem Mentimeter, zeigte sich auf der Leinwand in der Kirche schnell: Unsere diesjährigen Firmlinge bringen eine bunte Vielfalt an Gaben mit. Eine große Wortwolke bildete sich nach und nach.

 

Meine Talente und Begabungen sind...

Mentimeter meine Gaben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Erinnerung an den Gottesdienst und Einstimmung auf die Firmvorbereitung, die in den kommenden Wochen stattfindet, bekamen die Firmlinge am Ende des Gottesdienstes von Pfarrer Clemens Voss und Pastoralassistentin Veronika Laußer am Kirchenausgang ein Lesezeichen überreicht, das passend zum Motto gestaltet ist. Es soll sie immer wieder daran erinnern, ihre vielfältigen Talente und Fähigkeiten zu entdecken und auch einzusetzen.

Lesezeichen Firmung Viele Gaben ein Geist

 

(Text: Veronika Laußer; Bilder: Veronika Laußer, Bonifatiuswerk)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.