Oh Herr gib die Ewige Ruhe (Sterbefälle in unseren Pfarreien)

Grüß Gott

und herzlich Willkommen auf der Homepage unserer Pfarreiengemeinschaft
St. Vitus Au in der Hallertau und St. Bartholomäus Osterwaal.

01 pfarrkirche st vitus 2017 480pxPfarrkirche St. Vitus Au in der Hallertau (2017)

Die Pfarrei St. Vitus ist in der Marktgemeinde Au in der Hallertau beheimatet. Dort wo der Hopfen wächst, die hügelige Landschaft zum Verweilen einlädt, zeigt sich in der Mitte des Ortes eine prächtige Pfarrkirche, bestehend aus original barocken Teilen, sowie neubarocken und Jugendstilelementen aus der Zeit um 1900. Auf dem Hochaltar ist der Kirchenpatron St. Vitus zwischen seinen Pflegeeltern Crescentia und Modestus dargestellt. Die jetzige Pfarrkirche wurde 1688/89 erbaut, urkundlich erwähnt wurde die Pfarrei bereits 1104.
Zur Pfarrei St. Vitus gehören noch mehrere Filialkirchen, die ebenfalls sehr sehenswert und einmalig sind. Au in der Hallertau gehört politisch zum Landkreis Freising, kirchlich zum Bistum Regensburg.

 

 

 

01 pfarrkirche st bartholomaeus 2017 480pxPfarrkirche St. Bartholomäus Osterwaal (2017)

Die Pfarrei St. Bartholomäus in Osterwaal bildet gemeinsam mit der Pfarrei St. Vitus eine Pfarreiengemeinschaft. Die Kirche zeigt romanische, spätgotische und barocke Elemente. Neben dieser wunderschön restaurierten und einladenden Kirche kann die Pfarrei mit einer kleinen Wallfahrtskirche im nahegelegenen Wald beeindrucken. Die "Maria Hilf" - Kapelle ist Anziehungspunkt für alle Gläubigen, besonders im Mai, wenn im Freien die sonntäglichen Maiandachten stattfinden. Auch die Hallertauer Nachtwallfahrt lässt viele Pilger zur wunderschön gelegenen Kapelle mitten im Wald kommen. Die Wallfahrt begründet sich auf eine wundersame Heilung.

 

Die Kunst und Aufgabe auf die kleinsten Dinge im Leben Acht zu geben

Mit dem neuen Kindergarten- und Schuljahr starteten auch wieder die Kindergottesdienste, die vom ökumenischen Arbeitskreis organisiert werden. Am vergangenen Sonntag fand man sich im evangelischen Gemeindezentrum zusammen und feierte unter der Leitung der neuen evangelischen Pfarrerin Lydia Hartmann, Petra Gantner und Pastoralassistentin Veronika Laußer einen Gottesdienst unter dem Motto "Wer in den kleinsten Dingen zuverlässig ist..."

Es verweist auf die Aussage Jesu im Lukasevangelium, dass Menschen, die bereits auf die kleinen Dinge im Leben gut Acht geben, auch auf die großen gut Acht geben werden. Wer aber nicht mal auf die kleinsten Dinge gut aufpassen kann, der wird es auch bei den großen, bedeutenden nicht tun können.

Dabei sind wir aber nicht allein. Gott traut uns zu, dass wir dazu fähig sind und lässt uns aber nicht allein mit dieser Verantwortung. Wir sind durch ihn als Christen untereinander verbunden. Wir sind nicht allein.

Die Kinder gestalteten im Vorfeld dieses Evangeliumtextes mit Legematerial einen besonders schönen Platz für eine Feder, die ihnen anvertraut wurde. Damit zeigten sie bereits ganz praktisch, was dieses Wort bedeutet. Die Feder durften sie am Ende des Gottesdienstes mit nach Hause nehmen, um ihr dort einen sicheren Platz zu geben.

Kindergodi wer in den kleinsten Dingen 18.09.22

Kindergodi wer in den kleinsten Dingen 18.09.22 2

 

(Text: Veronika Laußer, Fotos: Petra Gantner)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.