Ministranten

Romwallfahrt 2018 - Reisebericht

Zugriffe: 450

Vom 29.07.2018 bis 03.08.2018 war es wieder soweit: Die Ministranten der Pfarreien Au und Osterwaal und der Filialkirchen machten sich zum zweiten Mal auf den Weg zur Internationalen Ministrantenwallfahrt.

Bereits am Abend zuvor bekamen wir im Aussendungsgottesdienst in Osterwaal den Reisesegen von Herrn Pfarrer Heller.

Am 29.07.2018 um 4:00 Uhr war dann die Abfahrt nach Rom. Mit dabei waren 43 Ministranten, acht Betreuer, darunter unser Pfarreiverantwortlicher Pirmin Ströher, und unsere beiden Busbegleiter Stefanie Zankl und Matthias Feil. Nach 12 1/2 Stunden kamen wir nach einer recht entspannten Busfahrt in unserem Hotel an und bezogen gleich unsere Zimmer. Anschließend bekamen wir das Pilgerpaket ausgehändigt, das unter anderem ein Liederbuch, ein Lederarmband, unser Wallfahrtstuch und einen Hut beinhaltete. Letzteren konnten wir bei den sehr heißen Temperaturen wirklich gut gebrauchen. Danach gingen wir zum Abendessen, bei dem wir dann auch auf die anderen Gruppen in unserem Hotel trafen.

Am nächsten Morgen brachte uns unser Busfahrer René nach dem Frühstück zur Lateranbasilika, wo wir gemeinsam mit ca. 5.000 Ministranten aus der Diözese Regensburg und Bischof Rudolf Voderholzer den Eröffnungsgottesdienst feierten. Die diesjährige Wallfahrt stand unter dem Motto „Suche Frieden und jage ihm nach!“, was auch in dem Mottolied erklang. Nach dem Gottesdienst machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Kolosseum.

Dort angekommen teilten wir uns zum ersten Mal in unsere Kleingruppen auf und suchten uns eine Pizzeria zum Mittag essen. Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto vor dem Forum Romanum begannen wir unsere Stadtführung. Die beiden Busbegleiter brachten uns als erstes zur sogenannten Schreibmaschine, einem italienischen Nationaldenkmal. Ein Teil unserer Gruppe stieg sogar die zahlreichen Treppenstufen hinauf, um anschließend einen guten Ausblick auf die Stadt zu haben. Nach diesem anstrengenden Fußmarsch gingen wir als nächstes zum Pantheon. Um uns etwas abzukühlen, machten wir eine Eispause. Einige gingen zur sehr bekannten Eisdiele nahe des Piazza Navona, die Restlichen suchten eine andere Eisdiele mit nicht so langer Warteschlange auf. Danach machten wir uns wieder auf den Rückweg zum Hotel, da aufgrund der Hitze viele am liebsten in den Pool unseres Hotels wollten.

Am Dienstag gingen wir nach dem Frühstück erst mal zum Einkaufen, um uns für unser späteres Picknick einzudecken. Dafür suchten wir einen Park auf und verbrachten dort ein paar Stunden im Schatten unter den Bäumen. Nachdem wir auch unseren Ball wieder vom Baum herunter geholt hatten, konnten wir uns endlich auf den Weg in den Vatikan machen zum Höhepunkt der XII. Internationalen Ministrantenwallfahrt: der Papstaudienz. Dieses Jahr fanden wir unseren Platz außerhalb des Petersplatzes bei den Kolonnaden, da wir nicht wie letztes Mal die Absperrungen auf eine etwas andere Art überwinden konnten, weil diese durch die italienische Polizei doch gut abgesichert waren. Leider konnten wir deshalb nicht auf die Leinwand sehen und auch kaum etwas verstehen. Dafür kam Papst Franziskus aber fast direkt vor uns mit seinem Papamobil vorbei, als er seine Runde auf dem voll besetzten Platz mit 90.000 Jugendlichen drehte. Um dem riesen Ansturm auf die Metro zu entgehen, machten wir uns deshalb schon ein bisschen früher auf den Heimweg. Wie bereits schon am Tag davor holte uns unser Busfahrer wieder an der Metrostation Cornelia ab und fuhr uns zurück zu unserem Hotel.

Am Mittwoch war unser erster gemeinsamer Programmpunkt die Besichtigung der Katakomben, wobei wir einiges zur Geschichte der Christen erfuhren. Anschließend teilten wir uns wieder in Kleingruppen auf. Manche fuhren zurück zum Hotel, um sich am Pool zu entspannen. Der Rest erkundete entweder auf eigene Faust nochmals die Innenstadt oder fuhr mit der Metro erstmal Richtung Fontana di Trevi, um sich dort ein Lokal fürs Mittagessen zu suchen. Frisch gestärkt schauten wir uns dann den Trevi-Brunnen an. Dieses Mal konnten wir ihn auch komplett bewundern, vor vier Jahren war er nämlich leider aufgrund von Restaurationsmaßnahmen mit einem Gerüst verdeckt. Danach gingen wir weiter zur Spanischen Treppe, die auch wieder manche von uns hochstiegen. Anschließend teilten wir uns weiter auf. Die eine Gruppe ging zum Shoppen und suchte ein Hard Rock Cafe. Die andere machte sich über die Engelsbrücke nochmals auf den Weg in den Vatikan. Da wir bei der Papstaudienz nicht so viel vom Petersdom und Petersplatz sehen konnten, hatten wir nun die Gelegenheit, dies nachzuholen. Ein paar hundert Meter vor dem Petersplatz kamen übrigens auch wir an einem Hard Rock Cafe vorbei. An der Metro trafen wir uns dann wieder mit der Shopping-Gruppe und kehrten zurück in unsere Unterkunft.

Am nächsten Morgen fuhren wir mit unserem Bus in der Früh nach St. Paul vor den Mauern. Dort feierten wir schon unseren Abschlussgottesdienst mit Weihbischof Josef Graf. Danach ging es weiter ans Meer. Nach einigem Hin und Her hatten wir uns dann für einen Strand entschieden und kühlten uns im Wasser ab. Anschließend fuhren wir noch zu einem Supermarkt und kauften dort Verpflegung für die Heimreise. Im Hotel hieß es dann Koffer packen und ein letztes Mal Abendessen in Rom.

Am Freitag nach dem Frühstück traten wir dann schon unsere Heimreise an. Um 21:00 Uhr kamen wir mit vielen neuen Eindrücken wieder in unserer Heimat in der Hallertau an. Dieses einmalige Erlebnis wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

180730 Ministrantenwallfahrt Rom 2018 Gruppenfoto klein

Sternsingen

Zugriffe: 1548

Den Ministranten unserer Pfarreiengemeinschaft sei ein großes Vergelt`s Gott gesagt.

Als Sternsinger haben sie sich eingesetzt für ärmere Kinder. Über das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ unterstützen wir mit den Spenden, die gesammelt werden konnten wieder Schwester Elis in Ghana sowie Padre Otto Strauß in Bolivien. Wir berichten hier auf unseren Seiten.

Trotz widriger Wetterverhältnisse und einer Aktion im Regen kann gesagt werden, dass es dem Wetter zum Trotz eben nicht „ins Wasser fiel“.

Die Sternsinger haben gesammelt:

in Au 4585,38 €
in Osterwaal 891,83 €
in Rudertshausen  491,25 €
in Osseltshausen  586,00 €
in Haslach  599,22 €
in Halsberg  388,00 €

also insgesamt 7541,79 Euro.

Hier noch die Halsberger Minis im Einsatz: pdfSternsinger 2018 - Aussendungsgottesdienst in Halsberg und pdfnoch zwei Fotos

Osseltshauser Ministranten

Zugriffe: 1570

Unsere Ministrantengruppe besteht aus 5 Mädchen und leider haben wir zur Zeit nur einen mänlichen Ministranten. Wir sind vom Alter her bunt gemischt im Alter von 8 bis 15 Jahren, eine sehr unterschiedliche Gruppe die immer gut gelaunt und zu Spaß gut zu gebrauchen sind. Außerdem sind wir oft ein wenig Chaotisch, jedoch im guten Sinne. Insgesamt sind wir eine sehr fröhliche und aufgeschlossene Gruppe, die sich immer über neue Mitglieder freut.

Halsberger Ministranten

Zugriffe: 1698

2018 Minis Halsberg

Zur Zeit sind wir eine Ministrantin und drei Ministranten in Halsberg und freuen uns sehr gemeinschaftlich ministrieren zu dürfen.

 

 

Haslacher Ministranten

Zugriffe: 1521

Wir sind eine bunte Gruppe mit mittlerweile 15 Ministranten. Wir treffen uns regelmäßig alle zwei Wochen zum Abendgottesdienst. An besonderen Feiertagen sind wir auch in Au vertreten. Wir bestehen aus 10 Mädchen und 5 Jungs im Alter zwischen 9 und 16 Jahren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok